Die Yautja, umgangssprachlich als Predators oder Hunters bekannt, sind eine außerirdische Spezies, die sich durch ihre Jagd auf andere gefährliche Arten spezialisiert haben. Sie wurden auch einmal als Xenopredatoren bezeichnet.

 

Die Yautja sind eine empfindsame, humanoide Rasse, die eine ähnliche Atmosphäre wie die der Erde atmet, aber einen technologischen Fortschritt besitzt, der weit über alles hinausgeht, was den Menschen zur Verfügung steht. Die Predators pirschen und töten ihre Beute mit einer Kombination aus hochentwickelter Technologie, wie aktive Tarnung und Energiewaffen, kombiniert mit traditionellen antiken Waffen wie Klingen, Speeren und Netzen. Die Predators verstümmeln ihre Beute oft rituell und beanspruchen meist eine Trophäe aus ihren Tötungen. Die Predators, die interstellare Reisen in Sternenschiffen führen können, jagen seit Jahrhunderten auf der Erde. Es ist bekannt, dass sie absichtlich Xenomorphe (vielen bekannt als Alien) züchten, um sie zu jagen, oft im Rahmen von Initiationsritualen für junge Predators.

 

Der Predator wurde 1987 von Stan Winston entworfen, nachdem die erste außerirdische Kreatur, die für den Film Predator konstruiert wurde, sich als unbefriedigend erwies. Winston schrieb Direktor und Freund James Cameron wiederholt dafür zu, dass er die unverwechselbaren Unterkiefer des Predators entdeckt hatte, die Cameron ihm während eines Fluges, den sie zusammen unternahmen, vorschlug. Obwohl sich die Besonderheiten der Erscheinung der Kreatur im Laufe der Zeit entwickelt haben, hat sich das grundlegende Design seit seiner ursprünglichen Entstehung kaum verändert.

 

Abgesehen von ihren wiederholten Konflikten mit Menschen wurden die Predators vor allem mit Xenomorph XX121 (dem Alien) in Verbindung gebracht, was zu der umfangreichen Alien vs. Predator-Serie führte, darunter die Filme Alien vs. Predator (2004) und Aliens vs. Predator: Requiem ( 2007). Die Predators sind auch in zahlreichen Literatur- und Videospiel-Spin-offs, einschließlich Crossover mit anderen bekannten Franchises, stark vertreten.